Rückblick und Ausblick

Grundsteine für 2019

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. In diesem Jahr legte die SFU Berlin viele Grundsteine: Etwa für ein neues International Office unter der Leitung von Dr. Christina Ayazi, der Koordinatorin des Lehrgangs Kulturelle Beziehungen und Migration. Mit Studierenden aus mittlerweile über 30 Ländern zählt die SFU Berlin zu den international gefragten Privatuniverstitäten.

Und wir haben das Fundament für eine Berliner SFU Ambulanz gesetzt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Franzen, Studien- und Lehrgangsleiter für Psychotherapiewissenschaft und Kunsttherapie, sind für 2019 Therapien und Präventionskurse geplant. Alev Bagran, Studentin im Magister der Psychotherapiewissenschaft startet im Januar mit dem von Krankenkassen zertifizierten Präventionskurs „Autogenes Training-Tiefenentspannung“.

2018 ist zudem das Pionierjahr unseres neuen Studiengangs Medien und Digitaljournalismus, indem angehende akademische Journalist*innen zu „Informationspilot*innen in der digitalisierten Welt“ ausgebildet werden. Die Studierenden im Bachelor- und Master-Programm erlernen an der SFU Berlin nicht nur das technische und redaktionelle Handwerkszeug für Hörfunk-, TV- und Web-Produktionen, sondern beschäftigen sich auch mit Persönlichkeitsentwicklung und Inhalten aus der Kommunikations- und Medienwissenschaft, insbesondere der Medienpsychologie.

Wir freuen uns sehr über diesen vielfältigen Vorbau für das Jahr 2019 – 80 Jahre nach Freud! Mit den Worten Sigmund Freuds: „Wenn jemand spricht, wird es hell.“, möchten wir zum neuen Jahr 2019 überleiten. Bereits ein offenes Gespräch mit einem aufmerksamen Gegenüber öffnet oftmals Wege für ein empathisches Miteinander. In diesem Sinne wünscht die SFU Berlin Ihnen allen entspannte Festtage und ein gesundes neues Jahr voller inspirierender Begegnungen!