Di09. FebVerschwörungsmythen, Radikalisierung und autoritäre ReaktionenDienstag, 09. Februar 2021, 18:00  Termin in Kalender eintragen

Eine Veranstaltungsreihe des Departments Psychologie der Sigmund-Freud-Privatuniversität Berlin in Kooperation mit dem Else-Frenkel-Brunswik-Institut der Universität Leipzig

Die Leipziger Autoritarismus Studie 2020 zeigte: Weit mehr als ein Drittel der Deutschen glauben an Verschwörungsideologien. Corona-bezogene Verschwörungserzählungen teilen sogar knapp die Hälfte der Befragten. Auch in Berlin, das zeigt der seit 2018 durchgeführte Berlin-Monitor, fallen Verschwörungsmythen auf fruchtbaren Boden. Immerhin teilten schon vor der Pandemie 18% der Berliner*innen Verschwörungsmythen, 29% sind anfällig für sie. Was wissen Psycholog*innen grundsätzlich über die Belastungen, was über die Ressourcen, wenn es um die sozialen und politischen Reaktion auf die aktuelle Pandemie geht? In welchen Bevölkerungsgruppen werden die Verschwörungserzählungen geteilt? Diese und andere Fragen werden am 9.2. 2021 vom Vortragenden Oliver Decker analysiert und mit dem Publikum diskutiert.

Vortragender:

Prof. Dr. Oliver Decker, Professor für Sozialpsychologie und interkulturelle Praxis, Leiter der Leipziger Autoritarismus Studien (bis 2018 Leipziger „Mitte“-Studien) und Co-Studienleiter des Berlin-Monitors.

Kommentar: Prof. Dr. Meike Watzlawik, Professorin für Entwicklung, Bildung und Kultur, Leitung des vom BMBF geförderten Projekts Understand-ELSED, das unter anderem auch Verschwörungsmythen mit untersucht (mehr Informationen unter: https://www.viralcomm.info/)

Moderation: Ass.-Prof. Dr. Dr. Martin Wieser

Nächste Vorträge der Reihe:

(Internationale) Solidarität in Zeiten globaler Pandemie: Perspektiven auf COVID 19 aus dem globalen Süden

Dienstag, 09.03.2021, 18-20 Uhr via Zoom

  • Vortragende: Ass.-Prof. Karin Mlodoch
  • Kommentar: Kate Sheese
  • Moderation: Dr. Christina Ayazi