Herzliche Einladung zum Abendvortrag „Digitalisierung der Medien“
| Mittwoch, 14. November, 18-20 Uhr

Digitalisierung verändert Geschäftsmodelle, Produkte und Programme. Digitalisierung verändert aber insbesondere auch die Beziehung zwischen Unternehmen, Institutionen und den vermeintlichen Kund*innen, Zuschauer*innen, Hörer*innen und User*innen. Und sie verändert unsere Gesellschaften, wie wir leben, wie wir arbeiten, wie wir kommunizieren. Es entstehen neue Akteure, neue Rollen, neue Formate, neue mediale Player, neue Öffentlichkeiten.

Was geschieht mit den etablierten Medien, welche Aufgaben haben insbesondere öffentlich-rechtliche Anbieter, welche neuen Akteure drängen in die Öffentlichkeit und welche Szenarien gibt es für das zukünftige Zusammenspiel von Information, Meinung, Vernetzung und Unterhaltung?

Oliver Baumann-Gibbon
Mitbegründer und Co-Geschäftsführer der KOOPERATIVE BERLIN. Die KOOPERATIVE berät Non-Profit-Akteure und Medienorganisationen, entwickelt innovative und zielgruppenspezifische Medienformate und schafft gesellschaftliche Begegnungsformate. Oliver Baumann-Gibbon hat ein Studium der Kommunikationswissenschaften, Betriebswirtschaft und Politische Wissenschaften sowie Studium der Filmwissenschaften in München, Grenoble, Aix-en-Provence absolviert. Er arbeitete für ZDF, Arte sowie bei der Bertelsmann Stiftung in den Bereichen Medien bzw. Bürgergesellschaft. Baumann-Gibbon war unter anderem Gastdozent an der Hochschule der Medien in Stuttgart, der Technischen Universität München, der Universität Witten, der Fachhochschule für Medien in Bielefeld und der Macromedia Hochschule in Köln tätig.