Do26. JulFilmvorführung: Love, Work and Knowledge. The life and trials of Wilhelm ReichDonnerstag, 26. Juli 2018, 19:00  Termin in Kalender eintragen

Filmvorführung: Love, Work and Knowledge. The life and trials of Wilhelm Reich

Am 26.07. um 19:00 Uhr an der SFU Berlin – Der  Eintritt ist frei!

Als Auftaktveranstaltung zur Konferenz „Psychologie im Nationalsozialismus„, die am 27. & 28. 7. an der SFU Berlin stattfindet, wird am 26. 7. 2018 die Deutschlandpremiere  des Filmes „Love, Work and Knowledge: The life and trials of Wilhelm Reich“ an der SFU Berlin veranstaltet. Der von Kevin Hinchey und Glenn Orkin produzierte Film porträtiert das Leben und den wissenschaftlichen Werdegang eines der bekanntesten und kontroversesten Personen in der Geschichte der Psychoanalyse: Wilhelm Reich (1897-1957). Geboren in Galizien, im westlichen Teil der heutigen Ukraine, erarbeitete sich Reich als Student der Medizin in Wien bald den Ruf als einem der talentiertesten Schüler Freuds.

Mit nur 27 Jahren leitete Reich das von Freud initiierte „Technische Seminar“ und veröffentliche in den folgenden Jahren seine ersten Arbeiten über „Die Funktion des Orgasmus“ und zur „Charakteranalyse“. Aufgrund seines politischen Engagements in der kommunistischen Partei und Reichs energischem antifaschistischen Auftreten kam es nach der „Machtergreifung“ der NSDAP zum Bruch mit Freud, welcher zu diesem Zeitpunkt noch versuchte, die Psychoanalyse mit allen Mitteln im faschistischen Deutschland am Leben zu erhalten. Auf Initiative Freuds wurde Reich 1933 aus der Internationalen Psychoanalytischen Vereinigung ausgeschlossen. Reichs „Massenpsychologie des Faschismus“ war eines der ersten Bücher, das nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten verbrannt und verboten wurde.

Reich emigrierte in den folgenden Jahren über mehrere Stationen schließlich in die USA, wo sich sein Forschungsinteresse von der Psychoanalyse zur Körper- und Atemtherapie und schließlich dem wahrscheinlich umstrittensten Abschnitt seines Werkes, der Erforschung des „Orgons“ zuwandte. 1956 wurde Reich zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt, da er gegen Anordnung der US-Amerikanischen Behörden verstieß. Im November 1957 verstarb Reich während seiner Haft.

Der Film wird im englischsprachigen Original abgespielt.
Der Eintritt ist frei!
Da die Plätze begrenzt sind, bitte wir um eine formlose Anmeldung an
martin.wieser@sfu-berlin.de.

Weitere Informationen und den Trailer finden Sie auf der Webseite des Films: www.loveworkknowledge.com

Literaturempfehlungen zum Thema:

  • Fallend, Karl & Nitzschke, Bernd (1997) Der Fall Wilhelm Reich. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • Peglau, Andreas (2017) Unpolitische Wissenschaft? Wilhelm Reich und die Psychoanalyse im Nationalsozialismus. Gießen: Psychosozial Verlag.